RC-Baustelle.de
Registrierung Mitgliederliste Suche Zur Startseite
RC-Baustelle.de » Modelle » Unimogs und Traktoren sowie deren Anbaugeräte » [1:8] Schneefräse SCHMIDT FS » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): « erste ... « vorherige 2 3 [4] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Schneefräse SCHMIDT FS
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Ich sehe schon, wir sprechen dieselbe Sprache!

Das steht von mir seit 1999 auf den Seiten von makau.ch:
Frässchleudern haben einen langsamlaufende Spiral-"Quirl", welcher den Schnee einer ganzen Fahrzeugbreite abfräst und einem dahinter laufenden Schleuderrad zuführt. Auch kleinere handgeführte Fräsen arbeiten so. Der langsam laufende Quirl ist unempfindlich gegen Anstoßen am Untergrund oder an festen Gegenständen. Leider ist die Baulänge und damit das Übergewicht vorne am Unimog groß, darum wollte ich dieses Prinzip nicht bauen.
Walzenfräsen haben eine schnelllaufende Spiralwalze, die den Schnee auf der ganzen Räumbreite abfräst und über einen oder zwei Schächte sofort ausschleudert. Die Walze hat meist einen dicken Kern, in dem sich beim Modell ein leistungsfähiger Antrieb verstecken läßt.


Das ist von meiner Seite der letzte, aber auch ein wichtiger Abwägungspunkt:
In dem dicken Kern der großen VF-Trommel kann man wirklich einen beliebigen Antrieb integrieren. Heutzutage würde ich vielleicht nicht mehr Bürstenmotoren vom 540er Typ auf mit einer Stirnradstufe eine gemeinsame Wellle antreiben lassen, sondern eher einen dicken Brushless-Außenläufer mit beidseitigem Wellenabgang und einem Planetengetriebe je Seite vorsehen.

Die FS beinhaltet auf jeden Fall ein Winkelgetriebe, und natürlich eine Kraftübertragung zum schnellaufenden Schleuderrad. Denn den Antrieb direkt in das Schleuderrad integrieren, weiß nicht, ob man das hinbringt. Erzeugt wohl zusätzliche Baulänge an einer Stelle, wo man das nicht will.
Oder man treibt im Modell ganz vorbildgetreu über die Zapfwelle vom Fahrzeug aus an. Da geht der Kraftfluß aber oft abenteuerliche Wege: Die Gelenkwelle sollte für die Hubbewegung halbwegs lang sein, deshalb geht sie an der Fräse erstmal weit nach vorne. Dort ein Stirnrad- oder Kettentrieb auf eine Zwischenwelle und dann erst über Kette nach unten zur Welle des Schleuderrads. Siehe Bild. Im Original eine teure Ansammlung von Getriebeboxen, Lagern, Ölbädern, Dichtringen. Im Modell ein Klapperatismus und Fehlerquelle. Aber auch irgendwie schön...

Aber nochmal: Nicht umsonst funktionieren alle kleineren handgeführten Schneefräsen, mit denen man auf dem Gehsteig und in der Einfahrt herummöhrt, nach dem FS-Prinzip. Es ist einfach unempfindlicher.
Nur die ganz großen Dinger, mit denen man Unmengen reinen, homogenen Schnees beim Freiräumen von Passstraßen im Frühjahr bearbeitet, sind VF.

Dateianhang:
jpg DSC_0278.jpg (90,23 KB, 549 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 6 mal editiert, zum letzten Mal von tömchen: 19.12.2017 12:33.

19.12.2017 12:24 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo zusammen,

nicht daß Ihr denkt, ich tu nix... es nur noch nicht ganz fertig und vorzeigefähig.

Heute morgen lag überraschenderweise frischer Schnee. Und ich bin leider noch ca. 3 Bastelstunden davon entfernt, daß die Fräse überhaupt vorn am Unimog hängt. (Und noch viele weitere Bastelstunden, bis alles verdrahtet ist und hydraulisch angehoben werden kann.)

Also nochmal mit dem Testbrettl raus.

Das Video steht auf "nicht gelistet" und müßte nur über den Link erreichbar sein. Aber für jeden, auch ohne Konto bei Google+.

Morgen ist wieder Bastelabend, danach kann ich Euch hoffentlich ein paar Bilder vom aktuellen Stand zeigen.

Viele Grüße
Tom.
22.01.2018 10:48 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Blaubär
Haudegen


Dabei seit: 17.12.2007
Beiträge: 552
Maßstab: 1:10
Wohnort: Bergisch Gladbach

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo,
so ein Brett hatte ich auch mal.
Nur nicht so nobel.
Der Kamin scheint nicht zu verstopfen, passiert bei leider immer wieder.
Ich habe hinter dem Schleuderrad einen flachen,Außenläufer versteckt.
Ungefähr 50 mm im Durchmesser.
Mitterweile gibt es die Motoren noch größer.
Der Antrieb für die Schnecke wandert auf die andere Seite,wegen dem Gewichtsausgleich.
22.01.2018 11:46 Blaubär ist online E-Mail an Blaubär senden Beiträge von Blaubär suchen Nehmen Sie Blaubär in Ihre Freundesliste auf
Bilder von der Grundplatte
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
So, gestern war Bastelabend, allerdings kein besonders langer. Aber immerhin kann ich jetzt die Grundplatte an den Unimog hängen und festschrauben.

Ich brauch Euch nicht erzählen, daß die M4-Augenschrauben ein Gefummel waren, aber der Anblick entschädigt...

Nun muß noch die Linearschiene dran, an die Fräse selbst müssen diese Träger und dann kann sie mit dem Linearlager und Längslenkern auf und ab gleiten, wie weiter oben als CAD-Bildchen gezeigt. Hoffentlich noch diese Woche. Aber Schnee im Flachland ist ja nicht in Sicht...

Dateianhänge:
jpg WP_20180123_19_14_29_Pro.jpg (135,34 KB, 402 mal heruntergeladen)
jpg WP_20180123_19_15_00_Pro.jpg (129,28 KB, 386 mal heruntergeladen)
jpg WP_20180123_19_15_24_Pro.jpg (106,39 KB, 388 mal heruntergeladen)
jpg WP_20180123_19_22_15_Pro.jpg (107,46 KB, 393 mal heruntergeladen)
jpg WP_20180123_19_22_33_Pro.jpg (108,45 KB, 394 mal heruntergeladen)
24.01.2018 09:02 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
RE: Bilder von der Grundplatte
manufa mog
Routinier


images/avatars/avatar-929.jpg

Dabei seit: 30.08.2012
Beiträge: 381
Maßstab: 1:8
Wohnort: Gelsenkirchen

Themenstarter Thema begonnen von manufa mog
  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo Tom,

das sieht ja fantastisch aus, ist das ein Gemisch aus Edelstahlprofilen und Shapeway Teilen ?

Wozu sind die kleinen Teile die in das U-Profil eingelötet sind ?

Gruß, Udo
24.01.2018 15:51 manufa mog ist offline E-Mail an manufa mog senden Beiträge von manufa mog suchen Nehmen Sie manufa mog in Ihre Freundesliste auf
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo Udo,

danke für die Blumen.

Die hier gezeigten Teile habe ich fast alle selbst aus Edelstahl-Vierkantrohren geschnitzt. Die Fanghaken, die in die Taschen am Unimog eingreifen, wären super shapeways-Teile gewesen, aber ich habe sie selbst gefräst.

Die Laschen, an denen die Augenschraube befestigt ist, sind gelasert.
Sie gehen durch eingefräste Schlitze in den Innenraum der senkrechten U-Profile. Und der untere Querträger ist auch recht aufwendig, von dem gehen Laschen auch in diesen Innenraum. Das ganze habe ich gemacht, damit das etwas mehr "fachwerkmäßig" versteift ist. Sonst hätte der Zug der Augenschrauben evtl. die Schenkel des Us geöffnet. Naja, vielleicht akademisch, natürlich ist das 1,5er Material des U-Profils echt stabil und der obere Querträger ist ja doch wieder nur stumpf in den Zwischenraum gelötet.
Hält trotzdem bombenmäßig: Das gesamte Gebilde war ein wenig schief und ich habe mit größter Gewalt daran herumgebogen und erwartete jeden Moment ein erlösendes "Knack!" - dann hätte ich es halt neu (gerader) zusammengelötet. Kam aber nicht, der Knack.

Die Geräteplatte am Unimog ist natürlich zum größten Teil aus shapeways-stainless-steel, da sind nur der Querträger und die Streben aus gelaserten Blechteilen.

Ciao
Tom.
24.01.2018 20:46 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Kleines Update
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Ich habe vier Hydraulikzylinder gebaut.
Ich weiß, manch einer hier im Forum macht sowas kurz vor dem Frühstück, aber mich hat es einige Mühe gekostet:
Die Weichlöterei mit dem Elektronik-Lötzinn nervt, die zuvor gebohrten Kanäle laufen voll, der Dichtigkeit (bzw. wie sich das Lötzinn kapillarmäßig im Spalt ausbreitet) sieht mir nicht sehr sicher aus, und die herrlich glatte Innenwand der Rohre war danach von Flußmittel und vor Hitze angelaufener Oberfläche verhunzt.
Also innen polieren, dann das Poliermittel weder mit Druckluft, Reinigungslauge, Spiritus, noch Aceton rausbekommen, bis ich Benzin als funktionierendes Lösungsmittel entdeckt habe.
Vier Zylinder, weil ich momentan noch nicht mit Hydraulikpumpe und Ventilen arbeiten will, sondern lieber zwei geberzylinder mechanisch/motorisch bewege.
Da mußte natürlich noch eine primitive Befüll-/Entlüftstation dazu.
Schöner wäre natürlich eine Nachsaugung von Öl aus dem Tank mit Rückschlagventil, und ein Überdruckventil. Aber dann muß ich mich fragen, ob nicht doch Pumpe und Servo-Ventil einfacher sind...

Die Zylinder haben mächtig Reibung, ich habe einfach noch keine Ahnung, wie weit ich mit der Pressung der O-Ringe zurückgehen kann, bevor es undicht wird.
Deshalb war nicht dran zu denken, die Fräse über die Geber-Nehmer-Hydraulik mit zwei Power-Servos zu heben, die ich schon besorgt hatte.

Also im Panik-Modus gestern abend in der Firma irgendwas zusammengekramt und einen Spindel-Antrieb für die Geberzylinder gebastelt. Eigentlich gehört mindestens noch eine Verdrehsicherung für die Mutter hinzu, aber vorerst gehts auch so.

Positive Überraschung: Der Lenkservo hat offenbar keine Schwierigkeiten, auch mit der angehobenen Fräse zu arbeiten.

Weiteres Fragezeichen: Kein Kriechgang am Unimog. Das im Video gezeigte langsame Vorwärtsfahren ist das höchste der Gefühle.

Soweit, so gut.
Nächste Woche wird's ernst!

Hier das wieder nicht öffentlich gelistete Video für Euch, und ein paar Bilder.

Dateianhänge:
jpg WP_20180126_17_19_21_Pro.jpg (54 KB, 258 mal heruntergeladen)
jpg WP_20180126_17_44_12_Pro.jpg (59 KB, 263 mal heruntergeladen)
jpg WP_20180126_17_57_41_Pro.jpg (53 KB, 262 mal heruntergeladen)
jpg CIMG8321.jpg (68,17 KB, 260 mal heruntergeladen)
jpg CIMG8317.jpg (96 KB, 269 mal heruntergeladen)
jpg CIMG8315.jpg (106,30 KB, 271 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von tömchen: 02.02.2018 10:57.

02.02.2018 10:53 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Blaubär
Haudegen


Dabei seit: 17.12.2007
Beiträge: 552
Maßstab: 1:10
Wohnort: Bergisch Gladbach

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo Tom,
die Fräse ist erste Sahne.
Ich befürchte der Mog ist für den Winterdienst zu schnell.

Gruß, Christian
02.02.2018 15:46 Blaubär ist online E-Mail an Blaubär senden Beiträge von Blaubär suchen Nehmen Sie Blaubär in Ihre Freundesliste auf
Hydraulik, das Fachgebiet der gepflegten Sauerei
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Heute keine Fotos, sondern nur Gejammere böse

1. Der gewaltsame Spindel-Apparat, den ich noch dazu mehrmals ohne Fahrtregler mit einem saftigen 12V-Bleiakku in die mechanischen Anschläge fahren ließ, hat einen der weichgelöteten Zylinder auseinandergezogen. Teufel

Beim neu Löten meinte ich es zu gut mit dem Zinn, es breitete sich innen auch an der Zylinderwand aus. Teufel Teufel

Ich hab versucht, das da tief unten mit Bohrern, Reibahlen und Drehstählen sauber zu bekommen, aber der Kolben läßt sich auf die letzten 2mm nicht mehr reinschieben. Teufel Teufel Teufel

Naja, dann hab ich mal Schnellkupplungen und ein Anschlußterminal an der Fahrzeugfront gebaut, damit ich im Feld auch die Fräse vom Fahrzeug trennen kann (damit man sich am Gesamtensemble keinen Bruch hebt, ächz...).
Man glaubt es nicht, wie oft bei diesem Umbau Schläuche schlackernd Öltropfen verteilt haben, plötzlich an beiden Enden offen Schläuche ihren Inhalt gemütlich als Pfützchen auf Tisch, Modell und Fußboden ergossen haben oder die Zylinder beim Zusammenschieben über irgendein offenes Schlauchende meine Hose vollgesabbert haben. wut2

Ich brauch ein bißchen Verschnaufpause und habe jetzt eine Styroporbox für die Pritsche angefangen. Sie soll sämtliche Elektronik und Akkus beherbergen und wird mit einer Lkw-Plane (silbernes Wachstuch) umkleidet.

Und die Blauzahn will ja auch mal auf die Fahrtregler programmiert werden, das versuche ich heute abend mal.

Morgen früh liegt vermutlich herrlicher Schnee, aber ich werde noch nichts damit anfangen können geschockt
07.02.2018 20:33 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hab ich schon erzählt, daß der Zylinder, der nicht mehr ganz reingeht, jetzt auch zusätzlich am Kolben undicht ist? Es ist einer der Geber-Zylinder, so ergibt sich eine wunderbare Sauerei hinten in der Elektronik/Steuerbox auf der Pritsche.

Nein, so geht es nicht.

Ich bin am Überlegen:

1. Magom HRC. Brushed Pumpe günstig, vielleicht gehts ohne Ventil im Reversierbetrieb. Evtl muß ich den Motor am Laufen halten, wenn ich die Schneefräse angehoben halten will. Wäre kein Beinbruch. Ansonsten noch ein Ventil dazu. Dann bin ich bei weit über 100€. Und die Lieferzeit?

2. Lesu Pumpeneinheit für Lkw-Kipper für 169€. Der Versender ist in Salzburg und ich habe gehört, er ist sehr schnell beim Verschicken. Da würde ich jetzt direkt nur auf Reversierbetrieb gehen. 170€ mal schnell aus der Hüfte geschossen ist für mich schon happig, aber vielleicht kann ich das Ding später halbwegs gut wieder verkaufen?

Ich werde da morgen früh mal telefonieren.

Fällt Euch noch irgendeine Lösung ein? Hat jemand was gebrauchtes rumliegen? Wedico, Damitz, Magom? Der Druck ist ja rechnerisch nicht hoch, es sei denn, ich habe mich verrechnet.

Und in der Zwischenzeit werde ich zähneknirschend Udos kleine Hilfsrädchen wieder untendran schrauben... und die Elektrik fertigmachen.
08.02.2018 23:42 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Christian   Zeige Christian auf Karte
Administrator


images/avatars/avatar-131.jpg

Dabei seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.698
Maßstab: 1:14,5
Wohnort: Regensburg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Ähm warum nicht einfach den Zylinder sauber dicht machen ?

Bzw wenns hakt nen neuen Bauen das kostet 2 € Hartlot vll je nach Material 10 € Messing und Eisen und für wenns gut sein soll mit kolbendichtung 6 € einen X ring 0,5 € und einen Oring 0,1 €

__________________
MFG

Christian

Alles außer CAT ! Zunge raus
_______________________________________________
http://www.youtube.com/user/954Litronic?feature=mhee
09.02.2018 07:51 Christian ist online E-Mail an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Das Problem beim Neubau der Zylinder ist natürlich nicht finanziell, Material ist alles da. Sondern die Zeit.
Und die Unsicherheit, wie mache ich es denn besser?
Momentan habe ich gar keinen Plan, wie ich die Zylinder dichter/besser machen soll.
Sie sind ziemlich schwergängig und trotzdem teilweise undicht. Auch von den beiden vorderen Zylindern an der Fräse leckt einer über die Kolbendichtung nach vorne raus. (Stangendichtung haben die Zylinder nicht, sind ja einfachwirkend.)
Ich habe Zylinder und Zylinderboden weiche verlötet, und schon da hatte ich mit Lot und Flußmitttel zu kämpfen, das innen an der Zylinderwand hochkroch. Wie sollte das erst bei Hartlöten werden? Bei den Temperaturen verzundert mir ja das Messing...
Mir scheint, Hydraulikzylinder bauen ist eine Wissenschaft für sich, die ich nicht mehr erlernen kann, bevor der Winter um ist.

Nochmal zum Lesu-Hydraulikset: Besteht ja aus Pumpe mit angeflanschtem Brushless-Motor und Brushless-Regler, demnach sollte der Regler den Reversierbetrieb können. In einem anderen Set wird die Einheit ohne weiteres Ventil zum Antrieb eines Teleskopzylinders verwendet.
Hier der Link zum ebay-Angebot.
Leider lese ich gerade, daß sich der Anbieter Faschingsferien gönnt, da schaut's wohl doch schlecht aus mit der schnellen Lieferung...
Aber kann mir jemand sagen, ob das was taugen würde?

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von tömchen: 09.02.2018 11:42.

09.02.2018 11:42 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Christian   Zeige Christian auf Karte
Administrator


images/avatars/avatar-131.jpg

Dabei seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.698
Maßstab: 1:14,5
Wohnort: Regensburg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Ok aber das mit dem Flussmittel ist nur so beschissen beim Weichlöten den beim hartlöten bringst du die wärme gar nicht so weit das es hoch laufen könnte ausser du machst es soooooo heis das es verzundert aber da bist du ja dann schon zu heis Zunge raus

Ich finde Hartlöten gegenüber weich viel "Geiler" großes Grinsen

Ja die Zeit ... hab ich auch nie eigentlich sonst hätt ich gesagt die 100 km nach Rgbg steig ins auto und komm dann mach ma welche großes Grinsen

__________________
MFG

Christian

Alles außer CAT ! Zunge raus
_______________________________________________
http://www.youtube.com/user/954Litronic?feature=mhee
09.02.2018 13:45 Christian ist online E-Mail an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
tömchen
Haudegen


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 677
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Na Regensburg ist sehr schön und eigentlich immer ne Reise wert Cool
Vielleicht komme ich irgendwann, wenn auf beiden Seiten viel Zeit da ist, auf das Angebot zurück. 2035 gehe ich angeblich in Rente Augen rollen

Weil nicht immer nur geschimpft und gejammert werden soll, hier ein Video vom ersten Einsatz am Fahrzeug.

Ich war nämlich gestern abend fleißig bis 1 Uhr nachts und habe die Elektrik neu aufgebaut, alle Funktionen der Fräse verdrahtet und programmiert. Nur das Anheben ist eben "auf später verschoben" und dafür sind die kleinen Rädchen wieder untendran.

Manöverkritik:

Schieben der Fräse geht erstaunlich gut sogar auf dieser rauhen und unebenen Dachpappe dieses Vordachs.

Das "Verhungern" der Fräse bei früheren Tests könnte auch am schwachmatischen Bleiakku gelegen haben. Habe jetzt einen besseren gefunden.

Bei diesem feuchten, aber nicht schwernassem Schnee verstopft gerne der Kamin. Und zwar wird er von der rotierenden Trommel dermaßen fest zubetoniert, daß sogar der Drehantrieb des Kamins versagt. Kann man nur mit einem Löffel wieder rauspickeln.

Irgendwann war der Spaß jäh zu Ende. Ein knisterndes Geräusch, und magischer Rauch steigt aus dem Fahrzeug. Alle Akkus schnell abgesteckt... beim 7,2V 8,5Ah NiMH-Akku für den Fahrmotor und Lenkservo hatte sich das Anschlußkabel von den dünnen Lötfahnen abgelötet. Ich weiß aber noch nicht, was die Ursache war: Kurzschluß durch schlampige Verdrahtung? Hoher Strom beim Langsamfahren des sensored Brushless? Und ob was dauerhaft kaputt ist, hab ich auch noch nicht getestet.
09.02.2018 14:36 tömchen ist online E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): « erste ... « vorherige 2 3 [4] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
RC-Baustelle.de » Modelle » Unimogs und Traktoren sowie deren Anbaugeräte » [1:8] Schneefräse SCHMIDT FS

Views heute: 22.152 | Views gestern: 26.505 | Views gesamt: 121.136.154

Impressum


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Designed by MyGEN24.de & timo-reinelt.de | Convert by Synoxis